Zur Primärnavigation springen Zum Inhalt springen Zur Fußzeile springen
a bird that is standing in the dark

Schwarzschnabel-Sturmtaucher
(Puffinus puffinus)

Der Schwarzschnabel-Sturmtaucher gehört zur der Familie der Röhrennasen und ist ein mittelgroßer Vogel, der fast sein ganzes Leben auf dem Meer verbringt und als hochgradig pelagische Art nur zum Brüten an Land kommt.Das älteste wiedereingefangene Tier war 55 Jahre alt!

Zu den Röhrennasen gehören auch die Albatrosse und die Sturmschwalben. Ihren Namen tragen die Röhrennasen wegen ihres Schnabels, der zwei röhrenartige Nasenöffnungen hat, durch die sie Salz ausscheiden können.

Mittelgroßer Seevogel mit einer dunklen Rückenfarbe und eine fast vollständig weißen Unterseite, mit Ausnahme des dunklen schmalen Randes entlang seiner Flügel. Aus der Ferne scheint der Vogel eine gleichmäßig dunkle Farbe zu haben. Sie haben einen relativ kleinen Kopf mit einem dünnen, dunklen Schnabel und einem weißen „Halbmond“ hinter der Wange. Punktierter Flug, der sich wie bei anderen Sturmtauchern in Flug- / Gleitsequenzen abwechselt; Bei starkem Wind gleitet es fast ausschließlich und schwebt sich oft mehrere Meter über der Wasseroberfläche.

Auf Madeira ist der Vogel in der Brutzeit zu beobachten, von März bis Oktober. Oft rasten sie in gemischten Gruppen an der Wasseroberfläche, vor allem mit Gelbschnabelsturmtaucher.

General information

Andere Namen: Atlantiksturmtaucher

Nahrung: Fische (Sprotten, Sardellen, Sardinen), Tintenfische, Kalmare und Krebstiere.

Verbreitung: Atlantik; Brutkolonien an Klippen (Großbritannien: Westküste von Wales; Insel Rum); die Azoren; Madeira (auch Selvagens-Inseln); Kanarische Inseln; Bretonische Küste; Mitteleuropäische Küsten (Besucher). Männchen sind phillopatrisch und kehren zu ihrer Geburtskolonie zurück, um zu brüten, aber bis zur Hälfte der Weibchen brüten in anderen Kolonien. Die wichtigsten Kolonien befinden sich in Schottland, Wales und Nord Irland.

Besonderheiten: bis zu 30–38 cm; mit einer Flügelspannweite von 76–89 cm und einem Gewicht von 350–575 g. Typischer Sturmtaucher Flug bei ruhigem Wetter, fliegt jedoch mit schnelleren Flügelschlägen als der Gelbschnabelsturmtaucher. Seine Flügel werden während des Fluges rechtwinklig gehalten, was ihm das Aussehen eines fliegenden Kreuzes verleiht. Auf See ist er leicht mit dem Audubonsturmtaucher (Puffinus a. baroli) zu verwechseln.

Ökologie: Gesellige Arten vor allem während der Brutzeit, die normalerweise im Februar in ihren Nistgebiete zurückkehren. Auf Madeira befinden sich Brutkolonien weiter im Landesinneren in Gebieten über 500 m Höhe an Hängen oder tiefen Tälern oder sogar in Höhlen. Die Vögel legen ihre Nester in Felsspalten oder graben eine Kammer im Boden. Sie haben einen Wurf pro Jahr, der aus einem einzigen Ei besteht, das normalerweise im März gelegt wird. Die Inkubationszeit beträgt 45 Tage und die Küken verlassen die Nester im Juli / August.

Systematische Einteilung: Klasse: Vögel (Aves) Ordnung: Röhrennasen Familie: Sturmvögel Gattung: Sturmtaucher (Puffinus) Art: Schwarzschnabel-Sturmtaucher (Puffinus puffinus), Brünnich 1764

Bedrohungen: In der Vergangenheit wurde diese Art ausgebeutet, was zu einem signifikanten Rückgang ihrer Populationen führte. Heute stellen invasive Arten wie Ratten, Katzen und Nutztiere neben der Lichtverschmutzung die größte Bedrohung dar. Die Art ist auf Madeira als gefährdet eingestuft.

Skip to toolbar