Zur Primärnavigation springen Zum Inhalt springen Zur Fußzeile springen
a close up of an animal

Minkwal
(Balaenoptera acutorostrata)

Der Minke Wal hat einen kleinen und schlanken Körper und ist der kleinste der Furchenwale. Der Körper ist oben schwarz oder dunkelgrau mit einem weißen Unterbauch, oft mit grauen Streifen, die den Rücken hinter dem Kopf kreuzen.

Die Tiere sind meist alleine oder in kleinen Gruppen unterwegs. Gelegentlich können sie auch in größeren Gruppen bis zu 400 Tieren in ausgewiesenen Fütterungsgebieten gesichtet werden.

Nach der Dezimierung der Populationen der größeren Wale (Blau-, Finn- und Glattwale) begannen Walfänger, Minkwale zu jagen, wobei sich ihre Populationen nur allmählich erholten.

Allgemeine Infos

Weitere Namen: Nördlicher Zwergwal

Größe der erwachsenen Tiere: weibliche Tiere 7 – 10 m; Männchen etwa 0,5 m kleiner als Weibchen.

Lebensdauer: Unklar, Studien besagen bis 50 Jahre.

Nahrung: Krill und andere Krebstiere sowie kleinere Schwarmfische.

Verhalten: Zwergwale sind oft neugierig gegenüber Booten; zeigen oft “Spyhopping” Verhalten und springen manchmal. Normaler Tauchgang etwa 3-9 Min. Die Tauchgänge können sich auf max. 30 Min. verlängern.

Verbreitung: Zwergwale gehören zu den am weitesten verbreiteten Bartenwalen. Sie kommen im Nordpazifik und im Nordatlantik von tropischen bis zu polaren Gewässern vor. Wie die meisten anderen Rorquals bleiben sie im Winter in wärmeren Gewässern und wandern im Sommer in höhere Breiten. Kann in Küstengebieten beobachtet werden, bevorzugt jedoch eher den offenen Ozean.

Madeira: Selten gesichtet.

Spezifische Erkennungsmerkmale: charakteristisches, weißes Querband um die Oberseiten der Brustflossen; eine mittige Rostrum – Leiste (Kopfleiste); beim tiefen Abtauchen Schwanzstiel sichtbar. Finne und Blasloch gleichzeitig sichtbar. Schwacher, sehr feiner Blas. Hohe, sichelförmige Finne.

Systematische Einteilung: Unterordnung Bartenwale; Familie Furchenwale (Balaenoptera). Derzeit wurden zwei Unterarten des Zwergwals beschrieben: der Nordatlantische Zwergwal (B. acutorostrata) und der Nordpazifische Zwergwal (B. a.scammoni). Der Antarktische Zwergwal wird als eigenständige Art betrachtet.

Bedrohungen: durch intensive Jagd deutlich verringerter Bestand; von der IUCN (Weltnaturschutzunion) als „gefährdete Art anzunehmen“ eingestuft. Wird immer noch von Japan und Norwegen gejagt.

Skip to toolbar