Zur Primärnavigation springen Zum Inhalt springen Zur Fußzeile springen
Atlantic spotted dolphin

Atlantischer Fleckendelfin
(Stenella frontalis)

Die Haut der erwachsenen Tiere, vor allem der Küstenform ist mit hellen Flecken übersät. Je nach Region kann dieses Fleckenmuster sehr unterschiedlich sein.

Jungtiere haben noch keine Flecken und ähneln im Aussehen den Großen Tümmlern, mit denen sie oft verwechselt werden. Unterschieden werden zwei Hauptformen der Fleckendelfine: eine größere, kräftigere Küstenform und eine Hochseeform.

Diese Tiere sind in der Regel kleiner und weisen weniger Flecken auf. Die Hochseeform ist in größeren Schulen anzutreffen und die Sozialstruktur der Schulen ist sehr komplex.

Hören Sie den Atlantischen Fleckendelfinen zu:

Allgemeine Infos

Größe der erwachsenen Tiere: 1,7 – 2,3 m

Nahrung: Fische, Kalmare und bodenlebende Wirbellose.

Verhalten: schnelle Schwimmer, sehr aktiv an der Oberfläche, springt gerne und reitet auf der Bugwelle. Nähert sich in manchen Breiten Menschen im Wasser (Bahamas, USA).

Verbreitung: warmgemäßigte bis tropische Gewässer des Nord- und Südatlantik.

Madeira: Saisonale Art. Vorkommen ist in den Sommermonaten häufiger.

Spezifische Erkennungsmerkmale: Kopf- und Körperform eher kräftig. Schnauze lang mit weißer Spitze. Körperunterseite hell. Auf dem Rücken ein dunkelgraues „Cape“ vom Kopf bis zur Schwanzfluke. Gut sichtbare, sichelförmige Rückenfinne.

Systematische Einteilung: Unterordnung: Zahnwale, Familie: Delfine

Bedrohungen: keine gesicherten Informationen über Bestandsgröße. Gefährdet durch Fischernetze und durch Beifang.

Skip to toolbar