fbpx

Our Daily Trips

Like old school sailors we keep our daily trip journals & reports, feeding our blog on a daily basis with the best selection of photos and stories to tell, registering everything. Check out the amazing stories and photos we collect every day...

Zeit zum Nachdenken

Zeit zum Nachdenken

Die Leute sagen, dass schlimme Dinge aus einem bestimmten Grund passieren. Nun, wenn wir innehalten und ein bisschen nachdenken, ist dieses Corona-Virus wirklich eine schlechte Sache, die weltweit passiert, und eine enorme Menge von Menschen leidet, ihre Familien sind verletzt, ihre Gemeinschaften kämpfen. Sicher, das wird vergehen, aber wir müssen unsere Gewohnheiten überdenken und diese Pause einlegen, um unsere Einstellung gegenüber dem Ort zu ändern, den wir zu Hause anrufen. Ich habe Bilder von einigen Orten gesehen, dass unsere alten Gewohnheiten immer noch bestehen und ehrlich gesagt muss dies wirklich aufhören, muss ein ENDE haben. Es gibt eine große Anzahl von Einweghandschuhen, Masken, Taschentüchern und Flaschen, die immer noch nachlässig weggeworfen werden. Bitte, ich weiß, dass diese Zeiten für alle hart sind, aber vergessen wir nicht, dass wir immer noch einen Ort zum Leben brauchen und wenn wir uns nicht um all diesen künstlichen Müll kümmern, wird er den Weg zu den Flüssen und schließlich zum Meer finden.

Photos from Twitter

Aber nicht alles ist schlecht, es wurde berichtet, dass der Himalaya jetzt aus einer Entfernung von Kilometern zu sehen ist, die sich seit vielen Jahren hinter einem Vorhang der Verschmutzung versteckt. Dorfbewohner aus Punjabi, Indien, können die schneebedeckten Berge in 200 Kilometern Entfernung sehen.

Photo from journal Publico

Es wurde berichtet, dass der Umgebungslärm von Schiffen und anderem Seeverkehr zurückgegangen ist und sich das laute Wasser beruhigt hat, wodurch die Glattwale (Eubalaena) einen Rückgang ihrer Stresshormone erfahren haben. Michelle Fournet, eine Meeresökologin in Cornell, die akustische Umgebungen untersucht, glaubt jetzt, dass die nordpazifischen Buckelwale (Megaptera novaeangliae), die diesen Monat begonnen haben, nach Norden zu ziehen, bald mit neugeborenen Kälbern im Südosten Alaskas schwimmen werden. Sie sagt: „Dies wird der leiseste Eintrag sein, den Buckelwale seit Jahrzehnten im Südosten Alaskas hatten.“

Photo from Wikipedia

Wir haben auch viele Veränderungen in unseren Ozeanen gesehen. In den letzten zehn Jahren hatte beispielsweise das Ozonloch über der Antarktis seinen niedrigsten im letzten Jahr verzeichneten Höchststand, was bedeutet, dass sich die Lücke schließt und der Strahlstrom abnimmt und die kalten Luftströme in ihre normalen Breiten zurückkehren können.

Photo from Nasa

Zusammenfassend ist dies die Zeit, um zu überdenken, diese Pause einzulegen und die Veränderungen vorzunehmen, die wir sehen wollen, unsere Meinung in Bezug auf den Ort um uns herum zu ändern und uns zu vereinen, um zu kämpfen Eine bessere Welt für unsere Kinder.

Von Marlene Cabral

Hinterlassen Sie Ihren Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Book Now